unsere Startseite
Die-Wohngalerie für Wohnen, Design und Lebensart des 20. Jahrhunderts
home technik einrichtung dekoratives haushalt leuchten wohnstil blog info

Wohnstil
 Zuhause
 neutrale Farben
 warme Farbtupfer
 kühle Farbtupfer
 Farbkombination
 Holzmöbel
 Holz
 Beleuchtung
 modernes Design
 50er Jahre Stil
 60er Jahre Stil
 70er Jahre Stil
 Wohnstil der 80er
   bis heute





Einrichtung
 Teppiche
 Couchtische
 Loungesessel
 Clubsofa
 Space Design
 Sekretäre

Leuchten
 Kugelleuchte
 POP Stehleuchte

Die einfachste Einrichtungsmöglichkeit: Einen Holzton wählen, z. B. schön gemasertes Nussbaumholz oder Teak, den Boden und die Wände in neutralen Farben, also zum Beispiel weiße Wände und grauer Bodenbelag und nun eine Farbe für Dekoratives wie Leuchten, kleine Teppiche, Vasen...  wählen. Als erstes Gedanken machen: Auf welche Farbe flieg ich? Testen Sie die Wirkung von Farben auf großen Pappen oder Zeitungsbögen, die sie an verschiedene Stellen des Raumes platzieren können:

warme Farbtupfer

Beliebt ist Rot – weil kleine Nuancen in Rot beißen sich nicht, ob knallrot oder dunkelrot, das passt schon!

Rot ist die Farbe der Liebe, Leidenschaft und Energie. Es ist erwiesen, dass der bloße Anblick dieser Farbe unseren Stoffwechsel beschleunigt. Wohnräume in Rot sorgen für Aktivität und Entschlussfreudigkeit, strahlen aber auch Geborgenheit und Wärme aus. Im Übrigen sind viele Architekten/Designsammler so eingerichtet: Diverse Sammlerstücke in Holzton, Schwarz, Weiß, Chrom kombiniert vor einer weißen Wand, grauer Boden (Beton ist beliebt) oder Parkett und dann ein Teppich oder eine blickbestimmende Wand in rot – Sie befinden sich also in guter Gesellschaft !

...Weiß kombiniert mit kräftigem Rot auf warmen, hellen Holzboden – pulsierendes Leben !


Gelb
– ein schöner Farbton.
Gelb lässt uns an Sonne, Sand und Wärme denken. Zartgelbe bis kräftig gelbe Wände lassen Zimmer sonnendurchflutet und somit wärmer erscheinen. Sie wirken größer und einladender. Besonders schön zu dunklen Holzmöbeln (Nussbaum, Teak), es hebt die Schwere der Möbel auf. Zartsonnengelb und Flieder zu Stilmöbeln im Renaissance bis Biedermeier-Stil ist ein wunderbare, vorwiegend französische Einrichtung.
Achtung: Kombinationen in Gelb sind schwieriger, da sich Gelbtöne auch beissen können.

Sonniges Gelb und ein dunkler Braunton in viel Weiß laden zum Hinsetzen ein.

Orange – strahlt die Wärme des Gelbs, aber auch die Aktivität des Rots aus. Kleine Farbnuancen im Orangeton beissen sich nicht, sind gut kombinierbar.

Warmes 70er Jahre Orange – da hat diese Farbe als Wohnfarbe das Licht der Welt erblickt. Deswegen werden viele Stilbewußte Orange zu Antikmöbeln oder Designklassikern aus den 20er bis 50er Jahren nicht wählen. Großformatige Ornamente der 70er sollten auch nur mit schlichten 70er/80er Jahre Möbel kombiniert werden, jedoch gegen eine orangefarbene Wand mit orangefarbenen Vorhängen in uni zu Antikmöbeln sollte gewagt werden – es holt wie Sonnengelb die Sonne, die Wärme herein. Zu Orange bitte keine zweite kräftige Farbe wählen:  eher nur in weiß, beige, grau, schwarz, warme Holztöne bleiben.

Orange in Holztönen mit Beige – wäre die Regalwand vor einer schwarzen Wand, sähe das Zimmer noch stylischer aus.


zu den kühlen Farbtupfern