unsere Startseite
Die-Wohngalerie für Wohnen, Design und Lebensart des 20. Jahrhunderts
home technik einrichtung dekoratives haushalt leuchten wohnstil blog info

Wohnstil
 Zuhause
 neutrale Farben
 warme Farbtupfer
 kühle Farbtupfer
 Farbkombination
 Holzmöbel
 Holz
 Beleuchtung
 modernes Design
 50er Jahre Stil
 60er Jahre Stil
 70er Jahre Stil
 Wohnstil der 80er
   bis heute




Einrichtung
 Vertiko
 Truhen
 antike Tische
 Barschränke
 Schreibtische
 Couchtische
 Sekretäre

Holzmöbel
Kombination werden in diversen Einrichtungszeitschriften zwar immer hoch geschrieben und so wird das antike Vertiko mit weißen, futuristischen Hochglanzmöbeln, der antike Esstisch mit gedrechselten Beinen mit modernen Plastikstühlen kombiniert – alles schick, wenn gekonnt! Das Problem ist nur, dass es bei uns Normalsterblichen schnell wie ein Sammelsurium aussieht, eben leider nicht "gekonnt" kombiniert.


Also besser antike Schätzchen in ähnlichen echten Holzarten kombinieren, ergibt ein einheitliches Erscheinungsbild, oder einen Hell/Dunkelkontrast nehmen (z.B. helles Weichholz mit Nussbaum) oder dazu einfache Holzmöbel in weiß streichen, die beiden letzten Variationen heben das Einzelstück dann heraus. Ansonsten sag ich immer: Holz passt immer zu Holz, wenn ein Raum vom Hell-Dunkel-kontrast (Schwarz-Weiß wie links abgebildet) oder von einer Farbe oder Farbkombination bestimmt wird.



Eine hochglanzpolierte Pracht mag zunächst bestechen. Wenn man dann aber ununterbrochen Staub wischen muss und jeden Fingerabdruck fortreiben muss, nicht nur die der Kinderhände, dann büßt man für den unüberlegten Kauf. Das gilt besonders für dunkle hochglanzpolierte Holzmöbel oder moderne Hochglanzmöbel in dunklen Farben, bei hellen Hochglanzflächen fällt Staub und Fingerabdrücke weniger auf.




Praktisch sind weiße oder geweißte Möbel, weil einerseits der Staub auf diesen Möbeln nicht so sichtbar ist, andererseits kleine Macken mit weißem Lack leicht auszubessern sind. In Vitrinen mit weißen Böden und Rückwand werden ausgestellte Gegenstände hervorgehoben, sie verschwinden nicht in den sonst dunklen Vitrinenraum, sondern "leuchten" vor der weißen Umgebung. Diese Hervorhebung ist natürlich effektiver, wenn die ausgestellten Gegenstände dunkel oder farbig sind. Schon in hellen Holzmöbeln wie aus Birke, Buche oder Fichte ist dieser Effekt geringer.



Ähnlich praktisch sind offenporige, geölte Weichholzoberflächen. Auf gelaugt und geölten Kiefern- oder Fichtenmöbeln fällt ebenfalls nicht der Staub und Dreck so auf, andererseits können diese Möbel immer wieder leicht aufgearbeitet werden. Eine kleine Macke im Holz kann durch heißes Wasser wieder geebnet werden, regelmäßiges Reinigen mit Holzlauge und anschließendes Ölen pflegt und erhält den Wert der Möbel. Dies gilt auch für hochwertige Möbel aus anderen Hölzern wie z.B. helle Eiche, gedämpfte Buche, offenporiges Teak, Nussbaum (alles Harthölzer), so lange sie aus massivem Holz (nicht nur dünn furniert) sind und nicht lackiert wurden, sondern nur geölt und somit offenporig sind. Diese Möbel halten bei richtiger Pflege ein Leben lang.

Was ist "massives Holz"?  Was ist "Furnier"? - Antworten über Holz  

Auch Licht möchte richtig eingesetzt werden:  Beleuchtung