unsere Startseite
Die-Wohngalerie für Wohnen, Design und Lebensart des 20. Jahrhunderts
home technik einrichtung dekoratives haushalt leuchten wohnstil blog info

Wohnstil
 Zuhause
 neutrale Farben
 warme Farbtupfer
 kühle Farbtupfer
 Farbkombination
 Holzmöbel
 Holz
 Beleuchtung
 modernes Design
 50er Jahre Stil
 60er Jahre Stil
 70er Jahre Stil
 Wohnstil der 80er
   bis heute




Leuchten
 Muschelleuchte
 POP Stehleuchte
 Schreibtischleuchte
 farbige Glasleuchten
 70er Jahre Diven
 Kronleuchter

Beleuchtung
Licht benötigen wir für verschiedene Tätigkeiten in unserem Zuhause. Überlegen Sie sich, was Sie wo machen, stellen Sie Leuchten um und finden Sie so ihre eigenen Bedürfnisse. Im Übrigen wird nur das Leuchtmittel wie die Glühbirne streng genommen als "Lampe" bezeichnet. Der Halter und die Zierde des Leuchtmittels ist die "Leuchte".

Schlafzimmer
Im Schlafzimmer gibt es ganz unterschiedliche Lichtbedürfnisse: Das Lesen vor dem Einschlafen, das Aufwachen mit hoher Licht-empfindlichkeit der Augen, das Heraussuchen/Einräumen von Anziehsachen und die atmosphärische Beleuchtung für die schönsten Stunden ...
Eine dezente indirekte Beleuchtung oder Strahler, die auf den Schrank gerichtet sind, um das morgendliche Aussuchen der Kleidung freundlich zu gestalten, sind die besten Deckenleuchten für den üblichen mittigen Deckenanschluss. Bitte keinen Strahler oder direktes Licht auf das Bett richten.
Als atmosphärische Beleuchtung eignen sich Leuchten mit einem indirekten Licht wie große Tischleuchten mit Stoff- oder Papierlampenschirmen. Die diffuse, stimmungsvolle Beleuchtung sollte nicht als Nachttischleuchte, sondern weiter weg vom Bett plaziert werden, jedoch vom Bett aus steuerbar sein. Ein schwaches, sanftes Licht - ein Schmeichler für die frühen Morgenstunden, die nächtlichen Austritte und natürlich für die Schmusezeit.
Eine klassische Schirmlampe auf dem Nachttisch sieht hübsch aus, ist aber als Leseleuchte, wenn Sie zu zweit schlafen, ungeeignet. Sie gibt zu viel Licht in den Raum ab und stört den Schlaf des Bettnachbarn. Besser Sie wählen eine Schreibtischleuchte mit metallenen Lampenschirm und vielen Verstellmöglichkeiten, so dass das Licht wirklich nur auf ihrem Buch landet.

Schirmlampen zaubern sanftes, indirektes Licht für eine gemütliche Stimmung - im Schlaf- wie im Wohnzimmer.



Wohnzimmer
Dies ist die Lounge des Zuhauses, der Raum, wo Entspannung angesagt ist, wo man aber auch liest, fernsieht oder mit Freunden zusammensitzt. Eine Kombination aus direktem Licht zum Lesen und atmosphärischem Licht für die Raumstimmung ist nur mit verschiedenen Lichtquellen möglich. Für angenehme Lesestunden ist eine Stehleuchte neben dem Sofa notwendig – für Vielleser eher eine Schreibtischleuchte mit vielen Verstell-möglichkeiten, für den Gelegenheitsleser reicht eine Schirmlampe aus. Ein nach oben gerichtetes Licht oder eine Schirmlampe sorgen beim Musikhören oder Fernsehen für eine wohlige Hintergrundbeleuchtung. Spotlights machen auf Kunstgegenstände oder eine gute Büchermischung im Regal aufmerksam.

Schreibtischlampen sind ideale Leuchten zum Lesen, Handarbeiten... Das direkte Licht gebündelt mit einem abschirmenden Metallschirm trifft nur auf das zu beleuchtende Objekt.

Küche/Esszimmer
Eine Küche braucht helle Farben und gutes Licht – schließlich soll das Essen nicht nur gut aussehen, sondern sich auch gut zubereiten lassen. Die Beleuchtung der Arbeitsflächen sollte direkt, schatten- und blendfrei sein. Leuchtstoffröhren unterhalb der Hängeschränke angebracht, sind hierfür ideal. Die zusätzliche Raumaufhellung durch eine indirekte Lichtquelle hilft bei allen übrigen Tätigkeiten.

Für den Esstisch gibt es eine Festlichkeitsregel: eine tief herab-hängende Lampe, die den Tisch direkt beleuchtet oder mehrere punktförmige, direkt strahlende Lichtquellen über dem Tisch, die nicht blenden, aber das Besteck und die Weingläser zum Funkeln bringen. Brillant gelingt das mit einem Lüster: Funkelnde Kristalltropfen aus klarem oder farbigem Glas brechen das Licht und verbreiten Kaskaden von glitzernden Farbreflexen.


Bad
In diesem funktionalen Raum wird meist sehr hartes Licht eingesetzt. Versuchen Sie doch mal etwas anderes - eine Deckenleuchte mit farbigem Glas oder Kunststoff, die dimmbar ist. Sie werden sich freuen, wenn Sie nachts rausmüssen und die Toilette Sie nicht im gleissenden Licht erwartet. Der Entspannungswert des Bades wird durch das gedimmte sinnliche Licht zum Beispiel beim Baden erhöht. Nun, wenn Sie jeden Morgen große Toilette machen, sollten Sie über dem Waschtisch auf ein Licht, das dem Teint schmeichelt, verzichten. Damit die Morgentoilette gelingt, ist eine gleichmäßige Beleuchtung von allen Seiten nötig. Das optimale Licht kommt von einer Leuchtröhre und strahlt nicht angenehm Warmweiß, sondern Neutralweiß. Das Make-up kann somit dem Tageslicht angepasst werden. Nun, diese Zusatzleuchte sollten Sie auch nur für solche Zwecke einsetzen.

Sanftes, schwaches Licht in warmen Farbton als Deckenleuchte ist in funktionalen Räumen wie einer Gästetoilette oder Bad schöner. Durch Hängeleuchten mit Plättchen wird der Schall gebrochen, so dass das eigentlich leere Zimmer sich weniger hohl anhört.

Energiesparlampen
Es gibt viele Vorurteile zu Energiesparlampen: zu häßlich, zu kaltes Licht – stimmt, wenn nur die billigste Variante aus dem Discounter/Baumarkt genommen wird. Jedoch der Spareffekt bei steigenden Strompreisen ist nicht zu vernachlässigen. Ebenso sind Energiesparlampen durch ihre geringe Wattzahl auch kälter und führen bei empfindlichen Leuchten wie zu kleinen Glasbehältern oder schmalen Plastikschläuchen nicht zur Überhitzung wie übliche Glühbirnen. Durch ihre lange Haltbarkeit müssen sie in komplizierter zusammengebauten oder in schwer erreichbaren Leuchten seltener gewechselt werden. Schönes, warmes Licht und trotzdem nicht stilbrechend sind zum Beispiel Energiesparlampen von MEGAMAN oder OSRAM. Ihr Äußeres erinnert an die gute alte Glühbirne. Energiesparlampen mit matter Oberfläche sollten in Leuchten eingesetzt werden, wo die Lichtquelle direkt sichtbar ist.


kleine Stilkunde-Runde:  Modernes Design